Kammgarn Schaffhausen

 

 

 

  

 

19. Irish Nights


different music mit The young Folk und Tide Lines

Datum:24.11.2017
20:15

The Young Folk (Irl)
Nach ausgedehnten Touren durch England, Frankreich, Deutschland, die USA, Australien und Deutschland sowie Supportshows für The Waterboys, Lisa Hannigan, Imelda May, Midlake u.a. kommen The Young Folk nun auch endlich in die Schweiz. Ihre eingängigen Songs, geprägt von warmen Harmonien und folkigen Rhythmen erinnern ein wenig an Mumford & Sons. Ihre Texte erzählen von echten Begebenheiten aus dem Leben; über Familiendramen oder Kindheitserinnerungen und erreichen somit das Publikum auf ihrer persönlichsten Ebene. Die Band singt direkt aus dem Herz ihrer irischen Herkunft, erzählen Geschichten aus ihrem Leben und es fällt einem sehr leicht, sich in die Band und ihre Musik zu verlieben.
Website: www.theyoungfolk.com
Anthony Furey lead vocals, acoustic guitar, electric guitar
Paul Butler vocals, piano
Alex Borwick trombone, Banjo, synths
Tony McLoughlin bass, mandolin, backing vocals
Tide Lines (Scot)

Die TIDE LINES - Singer/Songwriter - holen sich ihre Inspiration aus dem ewigen Auf und Ab der Gezeiten, aber auch aus dem Auf und Ab des schottischen Alltags. Der Tide Lines Sound ist sowohl von treibenden urbanen Grooves als auch von lässigen Naturklängen inspiriert.
Schlagzeug und Keyboard stehen für die Ecken und Kanten der Großstadt. Die weiten Landschaften Schottlands schwingen durch die sinnlichen und authentischen Klänge der Pipes und Whistles immer schön im Hintergrund mit. Die E-Gitarren klingen so frisch und hell, als hätte ein schottischer Landregen alle Klischees von ihnen gespült. Dass die Männer, die sie bedienen, auch eine Mandoline oder Bouzouki gemeistert haben, steht außer Frage. So ähnlich ist es auch mit dem Gesang. Alle Songs stammen aus eigener Feder. Man fühlt richtig, wie die Band mit ihrer Musik ist aber auch mit der Tradition verbunden ist. So, dass sie nach einem Konzert auch in einer Session um die Ecke einen Folksong zum Besten geben könnten. Dieser Eindruck mag auch durch den Wechsel von Englisch zu Gälisch gesungenen Titeln geprägt sein. Ihre Sprache ist ihre Identität. Wenn es die Kategorie „Schottischer Heldentenor“ geben würde, dann könnten die TIDE LINES diese durchaus für sich beanspruchen. Dass der TIDE LINES Sound ankommt, sieht man daran, dass es deren erste Singleauskopplung „Far Side of the World“ 2016 sogar in die UK Download Charts geschafft hat. Schön, dass Schottland immer wieder Rockbands hervorbringt, deren Sound ganz klar als „made in Scotland“ verortet werden kann. Mit TIDE LINES wird an unsere Gestade eine neue Band gespült, die sich als ein würdiges Glied in die lange Reihe exzellenter „Scot Rock“ Bands wie Big Country, Runrig, Skerryvore oder Mànran einreiht.

Website: www.tidelinesband.com

Robert Robertson
Ross Wilson
Alasdair Turner
Fergus Munro



Zurück zur Übersicht