Kammgarn Schaffhausen

 

 

 

   



20. Irish Nights Kammgarn


Tim Edey und Goitse (Irland)

Datum:29.11.2018
19:30


<a ref=https://www.starticket.ch/de/tickets/irish-nights-konzerte-tim-edey-irl-goitse-irl-20181129-2000-kammgarn-schaffhausen>Tickets Donnerstag</a>
Tim Edey
„Mein Lieblingsgitarrist und nettester Mensch der Welt“
Natalie MacMaster
Eine wilde Leidenschaft und eine wunderbare Zärtlichkeit, Sensibilität, Respekt, Verständnis und Liebe strahlt immer wieder durch die Musik des virtuosen Musikers Tim Edey.“
SHARON SHANNON SHANNON
„Ich würde sagen, Tim sitzt bequem zwischen Steve Cooney und Donal Lunny, ja, er ist so gut.“ PETE FYFE
„Tim Edey ist brillant - in jeder Hinsicht. Als Gitarrist hat er nur wenige Kollegen. Als Boxspieler ist er ein Zauberer. Als Charakter ist er außerhalb der Skala.“ Colin Irwin, fRoots
„Absolut fantastisch. Wunderbare, beschwingte Musik.“ Mike Harding
„Tim Edey spielt eine Vielzahl verschiedener Instrumente nach einem Standard, von dem wir Sterbliche nur träumen können. Hört zu und weint.“ Jim Byrne, The Living Tradition

Eine Ein-Mann-Band.... buchstäblich... Multi-Instrumentalist und Sänger, hat die Welt bereist und mit den meisten großen Namen der keltischen/zeitgenössischen Rootsmusik aufgenommen. Dazu gehören The Chieftains, Christy Moore, Sharon Shannon, Natalie MacMaster, Altan, Capercaillie, Brendan Power, Michael McGoldrick, Seamus Begley, Dougie Maclean, The Barra MacNeills, JP Cormier, Shaun Davey, Session A9, Lunasa, Vinnie Kilduff , Mary Black, Session A9, Julie Fowlis, Frankie Gavin um einige zu nennen.....
Tim hat sich nach siebzehn Jahren harter Arbeit als eigenständiger Name auf der Weltbühne etabliert und gehört zu dem besten Melodeon- und Gitarrenspieler in der Folk- und kontemporären Musikszene.
Ursprünglich aus Broadstairs in Kent und mit irischer Abstammung, lernte Tim das Gitarre spielen von seinem Vater und verfeinert seinen Stil durch das hören von Ed Boyd, Steve Cooney und Django Reinhardt. Aufgewachsen in Irland, wohnt er jetzt in Perthshire, Schottland, wo er mit seiner Familie lebt und von wo aus er Touren in ganz Europa durchführt.
Tim‘s Live-Solo-Shows sind eine atemberaubende Mischung aus weltmusikalisch inspirierter instrumentaler Virtuosität und Leidenschaft, mit einem starken keltischen Einfluss, für das Publikum – vor allem aber eine sehr unterhaltsame Nacht musikalischer Genialität.
www.timedey.co.ok

Goitse

Hie und da taucht in der Musikszene ein Talent auf, das man als Wunderkind bezeichnen könnte. Als 2009 gleich fünf davon im irischen Lime-rick eine Band gründeten, war es auf gut Deutsch „der Hammer“. Natürlich wird überall auf der Welt ger-ne übertrieben, aber sehen wir doch den Tatsachen nüchtern ins Auge: Der Bodhrán-Spieler Colm Phelan hat in zwei aufeinander folgenden Jahren den All Ire-land Champion Titel gewonnen und wurde der erste Weltmeister auf der irischen Rahmentrommel. Auch Banjospieler Alan Reid zählt zu den All Ireland Champions, ebenso wie Akkordeonist und Pianist Tadhg O’Meachair, der zudem das Repertoire des Irish Folk um etliche markante Eigenkompositionen berei-chert. Beim ihrem Bachelor of Art Studium an der Lime-ricker Uni trafen die jungen Iren den amerikanischen Gi-tarren-Crack Conal O’Kane. Áine McGeeney spielt nicht nur virtuos Fiddle sondern hat auch eine honigsüße Sopran-Stimme, welche die irische Presse an die junge Kate Rusby erinnert. Áine singt sowohl auf Gälisch als auch in Englisch.
Allein virtuos musizieren zu können, ist aber nicht genug, um als Band auf sich aufmerksam zu ma-chen. So jung und frisch die Fünf sind, so ist es auch ihr Ansatz, Irish Folk zu arrangieren. Sie haben erkannt, dass in einer immer multikultureller wer-denden und sich vernetzenden Welt auch die irische Tradition darauf eine Antwort geben muss. Es wer-den also Zitate aus traditionellen Spielweisen anderer Länder hinzugezogen und auch prickelnde Harmonien und erfrischende Rhythmen ersonnen. Mit den alten Traditionen Irlands bricht man jedoch nicht. Sie werden neu aufgelegt und weiter entwickelt. Goitse haben die Tür zur Weltmusik, die bereits Beoga einige Jahre zuvor aufgestoßen haben, jetzt noch einen Spalt weiter geöff-net und das ist gut für Irland. Es ist auch gut für das Publikum und die Medien. Dank Bands wie Goitse geht die Evolution der irischen Musik weiter.
Bereits das Debütalbum wurde hoch gelobt und die Band bei den LiveIreland Awards 2012 als beste Newcomer ausgezeichnet. Daraufhin nahm Dónal Lunny, der wohl legendärste Produzent Irlands und Mitbegründer von Planxty, Bothy Band und den Mo-ving Hearts, die Band unter seine Fittiche und produ-zierte das zweite Album „Transformed“. Mit dem Nach-folge-Album „Tall Tales and Misadventures“ brachte das Quintett seinen Sound nochmal auf ein höheres Level. Die gesammelten Erfahrungen auf Tourneen durch Chi-na, USA, Karibik und Europa flossen mit ein. Die Musi-ker haben sich mehr und mehr zu Komponisten gemau-sert, die die irische Tradition spannend halten, indem sie eigene Stücke mit witzigen Überraschungsmomenten beisteuern.
2015 ging es dann so richtig durch die Decke: Nach-dem Goitse in Irland bei den LiveIreland Music Awards zur "trad group of the year 2015“ und in den USA bei den Chicago Irish American News Awards zur „Group of the year 2015“ gevotet wurden, ging es im Januar 2016 gleich weiter: Da gab es die "Freiburger Leiter" als beste Musikgruppe.
Im April 2016 wurde das mittlerweile 4. Album "Inspired by Chance" weltweit veröffentlicht. Zudem war das Quin-tett Coverstory des Irish Music Magazines. Als Krö-nung haben Goitse das legendäre Glastonbury Festi-val gespielt. Sängerin Aíne McGeeney wurde Ende 2016 bei den Irish American News 'Best of the Year a-wards' zur „Best Female Vocalist“ gekürt.
Damit sind die Wunderkinder auf dem Olymp des Irish Folk angekommen und eines ist sicher: Sie werden die kommende Dekade entscheidend prägen.
Goitse (gesprochen: gwi:cha) ist übrigens gälisch und bedeutet: „komm her“. Dieser Aufforderung sollte man unbedingt nachkommen!
Line-up
Colm Phelan: bodhrán
Áine McGeeney: vocals, fiddle
Conal O’Kane: guitar
Tadhg ó Meachair: piano accordeon, piano
Alan Reid: banjo, bouzouki, mandolin
www.goitse.ie



Zurück zur Übersicht


                                    

Feed
30.11.2018
Pigeons on the Gate (CH) und Kila (Irland)
Pigeons on the Gate Bei einer Reihe von eindrücklichen Live-Sessions anlässlich einer Tour entlang der Westküste Irlands haben sich Pigeons on the Gate von den Klängen des ursprünglichen und modernen Folks...   mehr


Feed
01.12.2018
Lisa O'Neill (Irl), The High Kings (Irl) und Blazin'Fiddles (Scot)
Lisa O’Neill Singer/Songwriter, Folk Die zierliche Singer/Songwriterin mit dem klangvollen Namen stammt zwar – wie der Familienname verspricht – aus dem Norden Irlands (County Cavan), ihre Musik ist aber...   mehr